Öffentlicher Verkehr: Straßenbahn Bus S-Bahn | WORTSCHATZ DEUTSCH A2 B1 B2 | Deutsch mit Benjamin

VonBenjamin

Öffentlicher Verkehr: Straßenbahn Bus S-Bahn | WORTSCHATZ DEUTSCH A2 B1 B2 | Deutsch mit Benjamin

Thema heute: Öffentlicher Verkehr in Deutschland. Straßenbahn, Bus, S-Bahn auf dem Weg zu Expolingua.

Transkript:

Guten Morgen zusammen! Also für mich ist es zumindest Morgen. Ich weiß nicht, wie spät es ist, wenn ihr euch das Video anschaut, aber bei mir ist es Morgen und zwar richtig früh am Morgen und ich hasse es normalerweise, so früh aufzustehen. Normalerweise würde ich niemals so früh aufstehen. Es ist kurz vor fünf und ich bin schon draußen, weil ich auf dem Weg zum Hauptbahnhof bin. Ich fahre gleich mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof – ich bin hier in Dresden – und dann fahre ich nach Berlin. Dort findet nämlich heute die Expolingua statt. Das ist Deutschlands größtes Sprachevent und ich bin auch mit dabei.

Nächste Haltestelle: Hauptbahnhof / main station. Übergang zum Fern- und Regionalverkehr. So, jetzt bin ich am Hauptbahnhof. Um diese Zeit ist es hier noch total leer, also eigentlich kaum jemand unterwegs. Es ist kurz vor halb sechs. Also mein Bus fährt halb sechs. Ich habe, glaube ich, noch zehn Minuten Zeit oder so und ja, Um diese Zeit ist in Deutschland meistens noch nicht so viel los auf den Straßen und an den Bahnhöfen, weil das Leben eigentlich meistens erst so um sechs beginnt. Hier ist die große Abfahrtstafel. Da sieht man, wann die ganzen Züge abfahren. Aber, ja, ich fahre heute wie gesagt nicht mit dem Zug, sondern mit dem Bus. So, jetzt habe ich mir gerade etwas Kleines zu essen für den Bus gekauft. Jetzt gehe ich zur Bushaltestelle. Ich habe eigentlich nur noch fünf Minuten Zeit, bis er abfährt. Also er soll eigentlich 5:25 Uhr abfahren und jetzt ist es 5:20 Uhr. Ich habe aber gerade eine SMS bekommen von der Busgesellschaft, dass der Bus zehn Minuten Verspätung hat. Also muss ich noch eine Viertelstunde warten.

Ich bin jetzt im Bus und wir fahren gerade aus Dresden raus. Ich melde mich dann in Berlin nochmal. Jetzt bin ich in Berlin! Ich bin jetzt aus dem Bus ausgestiegen, am Südkreuz. Der Bus fährt noch eine Haltestelle weiter bis zum ZOB. Das ist der Zentrale Omnibusbahnhof. Fast jede deutsche Großstadt hat einen ZOB und der ZOB in Berlin ist aber zu weit im Westen, also die Veranstaltung, wo ich heute hingehe, die Expolingua, die findet im Zentrum von Berlin statt. Deswegen bin ich lieber am Südkreuz ausgestiegen. Jetzt kaufe ich mir eine Fahrkarte und fahre mit der S-Bahn zur Friedrichstraße. Man kann sich seine Fahrkarte natürlich hier im Reisezentrum kaufen. Ich kaufe sie mir aber in der BVG-App. Die BVG ist die Berliner Verkehrsbetriebe, also das ist das Unternehmen, was für den öffentlichen Nahverkehr – das heißt die U-Bahnen und die Straßenbahnen und die Busse in Berlin verantwortlich ist. Und die haben eine App und dort kann man sich ganz einfach die Fahrkarte übers Handy kaufen. Das ist meiner Meinung nach bequemer. Hier steht auch schon eine S-Bahn. Das ist die Ringbahn. Mit der fahre ich aber nicht. Ich muss hier runter zu diesem Bahnsteig, denn ich fahre – wie ich schon gesagt habe – ins Zentrum. Eingefahrener Zug auf Gleis 6: S7 nach Lichtenberg über Zoologischer Garten, Berlin Hauptbahnhof, Friedrichstraße. S7 – Zurückbleiben bitte! Nächste Station: Friedrichstraße. Übergang zu den S-Bahn-Linien 1, 2, 25, 26, zur U-Bahn-Linie 6 und zum Regionalverkehr.

So, ich bin an der Friedrichstraße angekommen und jetzt kaufe ich mir erst mal einen Kaffee. Ja, den Kaffee brauchte ich jetzt. Der hat jetzt richtig gut getan. Er macht mich nicht wirklich munter, also das hilft mir persönlich nicht. Aber es war einfach ein schönes Gefühl, kurz da im Café zu sitzen und diesen heißen Kaffee zu trinken. Hier ist schon alles aufgebaut – das ist ganz witzig – für den Weihnachtsmarkt. Der startet nämlich nächste Woche. Na und jetzt mache ich mich auf den Weg zur Expolingua. Es ist jetzt 9:45 Uhr. In einer Viertelstunde beginnt das Ganze. Und ich freue mich schon total. Ich bin heute hier bei der Expolingua, weil ich nach tollen Programmen suche im Erwachsenenbildungsbereich. Meine Freundin ist Französin. Ich mag das Land, die Kultur. Dementsprechend ist es eine Bereicherung für mich, mich mit den Menschen auf Französisch zu unterhalten. Ich bin hier mit meiner Klasse und wir wollen einfach nur ein paar Workshops machen wie das hier. Ich war jetzt bei der Veranstaltung. Das hat fünf Stunden ungefähr gedauert. Es ist mittlerweile Nachmittag und ich bin ziemlich müde. Ich treffe mich jetzt mit einem Freund. Wir gehen ins Café. Wir haben uns lange nicht gesehen. Und danach fahre ich zu meinen Eltern. Die wohnen hier in Berlin und ich denke, die freuen sich schon auf mich. So, das war es erstmal von mir heute. Wenn euch das Video gefallen hat, dann gebt bitte einen Daumen hoch. Ich würde mich sehr freuen. Und wenn ihr in Zukunft keines meiner Videos mehr verpassen möchtet, dann abonniert doch einfach meinen Kanal! Übrigens: wenn ihr Schwierigkeiten habt mit Verben mit Präpositionen und endlich damit klarkommen wollt und endlich lernen wollt, wie man diese Präpositionsverben richtig benutzt, dann ist vielleicht mein Online-Kurs etwas für euch: meine „30-Tage-Challenge – endlich fertig werden mit Verben mit Präpositionen“. Es gibt eine Lite-Version und eine Premium-Version. Schaut doch einfach mal vorbei, wenn es euch interessiert. Ich freue mich auf euch und wir sehen uns im nächsten Video. Nächste Station: Westkreuz. Übergang zu den S-Bahn-Linien 3, 5, 7 und 9.

Über den Autor

Benjamin administrator

Schreibe eine Antwort